Beschleunigung

Wenn sich die Geschwindigkeit eines Körpers ändert, ob vom Betrage her oder in der Richtung oder beides, so sagt man, dass der Körper eine Beschleunigung erfährt. Jede Bewegung, bei der ein Körper beschleunigt wird, nennt man daher auch beschleunigte Bewegung.

Eine Beschleunigung kann in einer Erhöhung der Geschwindigkeit resultieren, in einem Verzögern (Abbremsen) oder aber auch nur in einer Änderung der Bewegungsrichtung, wie z. B. bei der gleichförmigen Kreisbewegung.

Beschleunigte Bewegungen lassen sich in bestimmte Kategorien einteilen. So gibt es gleichmäßig und ungleichmäßig beschleunigte Bewegungen. Diese können ihrerseits wiederum geradlinig oder krummlinig sein.

Gleichmäßig beschleunigte geradlinige Bewegung

Der gleichmäßig beschleunigten geradlinigen Bewegung kommt besondere Bedeutung zu, da diese für das Verständnis einer beschleunigten Bewegung äußerst hilfreich und einfach zu berechnen ist. Die Bewegung erfolgt dabei entlang einer geraden Linie, und die Geschwindigkeit ändert sich pro Zeiteinheit um jeweils den gleichen Betrag.

Bei einer gleichmäßig beschleunigten geradlinigen Bewegung gibt die Beschleunigung die Zunahme oder Abnahme des Betrags der Geschwindigkeit während einer bestimmten Zeitdauer an.

Wenn also ein Körper zu einem bestimmten Zeitpunkt t1 einem Geschwindigkeitbetrag v1 aufweist und zu einem späteren Zeitpunkt t2 den Betrag v2, so verändert sich die Geschwindigkeit in der Zeitdauer (t2-t1) um den Betrag (v2-v1) von v1 auf v2. Die konstante Beschleunigung a berechnet sich aus dem Quotienten:
a =
Wenn die Beschleunigung variabel ist, dann gibt a eine mittlere oder Durchschnittsbeschleunigung an.
Die Einheit der Beschleunigung ist 1m/s2 = 1m.s-2.

Gesetze

Das Geschwindigkeit-Zeit-Gesetz der gleichmäßig beschleunigten geradlinigen Bewegung gibt den Zusammenhang zwischen dem Betrag der Momentangeschwindigkeit v und der momentanen Zeit t bei dieser Bewegung an.
Mit den Anfangsbedingungen t = 0 und v = 0 gilt:

v = a.t

Das Weg-Zeit Gesetz der gleichmäßig beschleunigten geradlinigen Bewegung vermittelt einen Zusammenhang zwischen einer zurückgelegten Wegstrecke s und der dafür benötigten Zeit t.
Mit den Anfangsbedingungen s = 0, t =0 und v =0 gilt:

s = a.t2/2

Hier kannst du Geschwindigkeit und Weg berechnen. (Gib die Zeit und die Beschleunigung ein. Dann klicke auf den Schalter, der mit Berechne beschriftet ist!)

Zeit s
Beschleunigung m/s-2
Geschwindigkeit m/s
Weg m

Grafik (IPIX) Text und Javascript
Stefan Schedl (7A Klasse) Sophie Lena Louis-Minnigerode und Brigitte Steinhauser (6A Klasse)
Anfang IPIN

Letzte Änderung / Last update: 23. 4. 1999