Kraft

Die Ursache für Veränderung der Form oder des Bewegungszustandes eines Körpers nennen wir Kräfte.
In der Natur gibt es verschiedene Arten von Kräften z.B: elastische Kraft, Reibungskraft, Magnetkraft, Schwerkraft (Gravitation), Federkraft, elektrische Kraft,.....

Die Kraft ist definiert als

F ... Kraft
m ... Masse
a ... Beschleunigung

Das heißt die Kraft ist direkt proportional zum Produkt Masse mal Beschleunigung.
Die Einheit der Kraft ist Newton (1 N).
Unter einem Newton versteht man jene Kraft, die eine Masse von 1 kg vom Ruhezustand beginnend in 1 Sekunde auf eine Geschwindigkeit von 1m/s bringen kann.

Die Kraft ist eine vektorielle Größe. Untersucht, was das bedeutet, indem ihr die Summe von Kräften bildet.

Trägheitssatz

Der griechische Philosoph Aristoteles (4. Jhdt. v. Chr.) nahm in guter Übereinstimmung mit der Alltagserfahrung an, dass für jede Bewegung eine Antreibende Kraft notwendig ist: ruhende Objekte bleiben in Ruhe, bewegte Objekte gehen (sich selbst überlassen) wieder in Ruhestand über.

Galilei beobachtete um 1590 (der Legende nach beim Leuchter des Turmes zu Pisa), dass bei einer Pendelbewegung die Ausgangshöhe nach einer Schwingung (fast) wieder erreicht wurde und stellte Versuche auf schiefen Bahnen an, wobei er den Winkel der zweiten Ebene immer flacher werden ließ. Im Grenzfall = 0 würde die Kugel gleichförmig weiterrollen.

Auf Galileis Erkenntnissen aufbauend formulierte Isaac Newton 1687:

Trägheitssatz (1. Newtonsches Axiom):

Ein Körper, auf den keine Kraft wirkt, verharrt

Grafik (ipix.gif) Text Javascript Korrekturen
Stefan Schedl
  • Birgit Gilli
  • Jan Sagbauer
  • Kornelia Baumgartner
  • Jan Sagbauer (6A Klasse)
Maria-Elisabeth Reidlinger
Anfang IPIN

Letzte Änderung / Last update: 23. 4. 1999